“J’aime des FREE” von Kilian Ziegler

Am 24. März 2012 eröffnete Slam Poet Kilian Ziegler mit dem Text “J’aime des FREE” den Tag der Freiheit in Olten.

Ich sass im Zug, pendelte von Zürich nach Olten. Und während ich so pendelte ass ich ein Sandwich bei romantischem Zuglicht – es war ein sogenanntes „Pendel Light Dinner.“ Plötzlich stand ein seltsam aussehender Mann in meinem – oh ja, in meinem – Viererabteil. Er inspizierte den gegenüberliegenden Platz und schnaubte: „Frei?“

Kilian Ziegler (geboren 20.12.1984) aus Trimbach (SO) gehört zu den derzeit erfolgreichsten und aktivsten Schweizer Slam Poeten. 2009 erhielt er den Solothurner Werkjahrbeitrag, den höchstdotierten Förderpreis des Kantons.

Lesen Sie seinen vollständigen Text hier: Slampoetry-Kilian-Ziegler

Jetzt wissen wir es wieder …

Das Oltner Tagblatt berichtet über den Tag der Freiheit am 24. März 2012 in Olten. Im historischen Rückblick zum schweizerischen Freisinn meinte Professor Georg Kohler:

“Recht verstandener Liberalismus ist gegen staatliche wie gegen private Macht.”

Lesen Sie den ganzen Artikel:

120325_Freiheit24_OT

Der Freisinn tanzt wieder!

Heute berichtet der Blick zweiseitig über den gelungenen “Tag der Freiheit” in Olten. Clemens Studer, stv. Chefredaktor meint, wenn dieser Schwung bleibt und andere Ortsparteien die Idee aufnehmen, haben die Freisinnigen gute Chancen, nicht nur einen Sommer lang zu tanzen.

Kommentar Clemens  Studer
Bericht im Blick

Eine liberale Partei muss zwei Strömungen tolerieren

Im Montagsinterview der Aargauer Zeitung spricht alt Bundesrat Pascal Couchepin über die Stärke des Freisinns in der Schweiz.

Eine liberale Partei wie die FDP muss zwei Strömungen tolerieren – Strömungen, nicht Flügel: Zum einen die Liberalen, die voll auf die Freiheit des Individuums setzen. Zum anderen die Republikaner, die auch dem Staat eine starke Rolle beimessen.

Zusammen mit dem künftigen FDP-Präsidenten Philipp Müller tritt Couchepin am Samstag in Olten an der Veranstaltung «Freiheit24» auf, eine Demonstration für den freien Sinn und die Pluralität des Freisinns.

Lesen Sie das Interview mit Pascal Couchepin.

Interview-Couchepin_AZ

Neuer Schwung aus Olten für die FDP

In Olten, der Geburtsstätte des Schweizer Freisinns, soll der FDP neues Leben eingehaucht werden. In einem grossen Interview im Oltner Tagblatt erklärt Stefan Nünlist, was am 24. März in der “Schützi” passiert und wie er die Zukunft des Freisinns sieht.

Der Freisinn ist eine urdemokratische Bewegung für alle, die mitdenken, mitbestimmen und Verantwortung für und in ihrem Leben übernehmen wollen. In der freisinnigen Familie müssen Wirtschaftsanliegen ebenso Platz haben wie Bildung, Soziales und Ökologie. Der gemeinsame Nenner ist das Bekenntnis zu Verantwortung, Freiheit, Chancengleichheit und Rechtsstaat.

Lesen Sie das Interview im Oltner Tagblatt.

Interview-Nünlist_OT_Seite1
Interview-Nünlist_OT_Seite2

 

Freiheit – eine unbequeme Idee

In einem spannenden Artikel in der NZZ setzt sich Dr. Gerhard Schwarz, Direktor von Avenir Suisse, mit der Frage auseinander, warum der Liberalismus auf so viele Widerstände stösst.

Im Gegensatz zum sozialistisch inspirierten Freiheitsbegriff, der fragt «Freiheit wozu?», definiert der klassische Liberalismus Freiheit als Abwesenheit von willkürlichem Zwang durch andere. Seine Frage lautet: «Freiheit wovon?» Der Liberalismus verlangt nur, dass niemand von anderen Menschen in seinen Anstrengungen behindert wird, erwartet aber nicht, dass die Gemeinschaft oder der Staat bestimmte Güter und Dienste bereitstellt: Freiheit als Bedingung, die Möglichkeiten eröffnet, aber keine bestimmten Vorteile garantiert.

Was ist Ihre Meinung? Was braucht es, damit jeder Mensch sein selbstbestimmtes Leben leben kann, ohne damit das Leben anderer zu beeinträchtigen?